4.898 m bei 250 km. 1 96 m auf 5.000 m ; 7 9 m auf 10.000 m. Die Korrektur von Höhenmessungen wegen der Erdkrümmung ist also schon kurze Strecken unerlässlich und wächst quadratisch mit der Distanz. 3.135 m bei 200 km. 1,96 m bei 5 km 7,85 m bei 10 km 196 m bei 50 km 785 m bei 100 km 1.766 m bei 150 km 3.138 m bei 200 km 4.903 m bei 250 km. Der Versuchsabschnitte 2 und 3 basieren auf der Berechnung der Erdkrümmung. Je länger die Strecken allerdings werden, desto schwerer fällt die Erdkrümmung ins Gewicht. Die Krümmung sowohl der Vollkugelerde als auch der Hohlkugelerde beträgt auf eine Entfernung von einem Kilometer rund 6 cm. ... Antwort auf #1 … der Einfluss der Erdkrümmung auf die Zielhöhe mit dem äquivalenten Erdradius von 8500 km (für eine Standardrefraktion); Änderung der Refraktion in der Atmosphäre abhängig von der Flughöhe; ein durch Rauschpegelmessung bestimmter Temperaturkoeffizient, der indirekt ebenfalls die Änderung der Refraktion beschreibt. Denn man befindet sich ja nicht auf einem platten Stück Papier, sondern auf der Oberfläche eines Ellipsoiden. 7,84 m bei 10 km. Ergebnis Tool: Berg 2 verdeckt Berg 3 um 0,047 Grad. Höhe Berg 1: 1215 m (Fichtelberg) Höhe Berg 2: 302 m (Hügel auf halber Distanz) Höhe Berg 3: 1141 m (Brocken) Abstand Berg 1 zu 2: 97,8 km Abstand Berg 1 zu 3: 223 km . Ergebnis Tool: Berg 2 verdeckt Berg 3 um 0,047 Grad. 1.764 m bei 150 km. 0,047 Grad seien bei 223 km 182,9 m. Der Brocken 2zaubere sich, so seine Worte, um 182,9m nach oben. Stein des Anstoßes ist der Abschnitt Erdkrümmung - in der aktuellen Fassung: Aufgrund der Erdkrümmung verfügt der Bodensee in seiner Südost-Nordwest-Ausdehnung (65 km) über eine Aufwölbung der Oberfläche von rund 80 m. Höhe Berg 1: 1215 m (Fichtelberg) Höhe Berg 2: 302 m (Hügel auf halber Distanz) Höhe Berg 3: 1141 m (Brocken) Abstand Berg 1 zu 2: 97,8 km Abstand Berg 1 zu 3: 223 km . 0,047 Grad seien bei 223 km 182,9 m. Der Brocken 2zaubere sich, so seine Worte, um 182,9m nach oben. Hab aber gar nicht ausm Fenster geschaut um Erdkrümmung zu bestaunen , weil die haben dort Cognac serviert und zwar soviel man wollte. Sie erhalten dann die Entfernung in Metern, die einem Zentimeter auf der Karte entspricht. Damit wird es ein Stückchen komplizierter, genaue Koordinaten, Winkel und Entfernungen zu berechnen. Diese Dreiecksseite hat die Länge b = 6371 Kilometer plus Augenhöhe H. Diese können wir bei einem Erwachsenen zum Beispiel mit 1,70 Meter ansetzen. Bei einem 40 km entfernten Berg sind das 126 m seiner Höhe und bei einem 155 km entfernten ergeben sich schon stolze 1885 m. Zusätzlich zur Erdkrümmung hat aber noch die Refraktion der Lichtstrahlen Einfluß auf die sichtbare Höhe der Berge. Bei Vermessungen der Lage wirkt sich die Erdkrümmung erst in Entfernung aus und führte zur Unterscheidung zwischen und " Höherer Geodäsie ". 196 m bei 50 km. Die Korrektur von Höhenmessungen wegen der Erdkrümmung ist also schon auf kurze Strecken unerlässlich und wächst quadratisch mit der Distanz. Bei einem Maßstab von 1:40.000 sind es hingegen beispielsweise 400 Meter oder 0,4 Kilometer. 784 m bei 100 km. 1,96 m bei 5 km. Die Korrektur von Höhenmessungen wegen der Erdkrümmung ist also schon auf kurze Strecken unerlässlich und wächst quadratisch mit der Distanz. Bei dem Maßstab von 1:1.250.000 entspricht also ein Zentimeter auf der Karte 12.500 Metern oder 12,5 Kilometern in der Wirklichkeit. Wenn der Lichtstrahl gerade ist, sollte sich eine Abweichung von diesen 6 Zentimetern ergeben.