Für eine erfolgreiche Behandlung bei Schwangerschaftsdiabetes ist meist nur eine Ernährungsumstellung (und eventuell mehr Bewegung) nötig. Ich meine, dass das statistische Risiko, dass noch was schief geht, bei Schwangerschaftsdiabetes gerade am Ende der Schwangerschaft höher liegt. Das Herz des ungeborenen Kindes kann groß, aber schwach sein. Der KS kann angesetzt sein, wenn das Kind zu groß ist und damit nicht durch Dein Becken passt. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kann es auch bei Nicht-Diabetikerinnen zu einer meist leichteren, weniger gravierenden Form der Zuckerkrankheit kommen, die als Gestationsdiabetes (GDM) bezeichnet wird. Meine Kleine war zwar recht groß und schwer aber hatte nur in den ersten 2Tagen ein paar kleine ZuckerProbleme, sie hat dann Glukose bekommen und sonst habe ich ganz normal gestillt (also die ersten Stunden nach Zeit und dann so wie sie hungrig war) Sie ist jetzt genauso entwickelt wie die tollen U-Kurven es verlangen :o) Nur bei 10 Prozent ist eine Insulintherapie notwendig. Dieser Schwangerschaftsdiabetes tritt wahrscheinlich bei 5-10% aller Schwangerschaften auf und gehört damit zu den häufigsten Komplikationen. Re: Schwangerschaftsdiabetes Hallo Stubsi1308, ein unbehandelter Schwangerschaftsdiabetes birgt Risiken für Mutter und Kind. Durch eine Ernährungsumstellung, eine Diät und mehr Bewegung können 90 Prozent der Frauen gute Zuckerwerte erreichen. Behinderungen des Kindes kaum, nur wenn der BZ Wert bei Dir ständig zu hoch war, kann das Kind direkt nach der Geburt in eine Unterzuckerung fallen. hallo mädels bei wenn wurde vor et engeleitet wegen zucker. Wegen dem Zucker hatte ich viel Fruchtwasser - da besteht die gefahr dass das kind gross wird (deswegen kaiserschnitt), aber das muss nicht sein. Auch mir hat ein krankenhaus gesagt, mein kind sei zu schwer und zu groß, zu viel fruchtwasser und zu hoher zuckerwert. Wie gross wird das Kind denn geschätzt? – sie bereits ein Kind geboren haben, welches ein sehr hohes Geburtsgewicht (mehr als 4.000 Gramm) aufwies, – sie bereits vor der Schwangerschaft übergewichtig waren, – sie in vorangegangen Schwangerschaften bereits einen Schwangerschaftsdiabetes aufwiesen, – sie über 35 Jahre alt sind, – sie Zucker im Urin aufweisen. Geh nochmals zu Deiner/m, FÄ/FA und löchere die/den mit Fragen, nach Größe etc. Da aber bereits mein erstes Kind ziemlich groß war, hat meine FA keine großen Befürchtungen gehabt (56cm, 4100g; ich bin eher klein und im … eine erhöhte Neigung zur Frühgeburt.Es könnte sich im späteren Leben ein Diabetes Typ II bei Ihnen entwickeln. Sind deine Ärzte differenzierter als „das macht man so“? Habe darauf hin eine andere klinik ausgesucht, wo das ganze anders heraus kam, sprich alles war perfekt und normal. Es kann eher zu einem Kaiserschnitt kommen, da die Kinder … Um dich und dein Kind vor den Folgen eines Schwangerschaftsdiabetes zu schützen, kannst du selbst eine Menge tun. würde mich gern austauschen.danke Meine tochter kam mit 2880g und 48cm zur welt. Schwangerschaftsdiabetes bereitet in der Regel kaum Beschwerden. Schwangerschaftsdiabetes. Bei mir läuft alles nach plan, die kleine entwickelt sich ganz normal, also nicht gross … nichts süßes isst, dann passiert auch nichts. Neben eventuell vermehrter Gewichtszunahme besteht u.a. Deshalb ist es umso wichtiger, die Risiken und Symptome früh zu kennen, um negative Auswirkungen auf Mutter und Kind zu vermeiden. Schwangerschaftsdiabetes: Krankheitsverlauf und Prognose. Kinder, die aus einer Diabetes-Schwangerschaft stammen, bekommen oftmals selbst früh die Zuckerkrankheit oder haben die Tendenz, übergewichtig zu werden. wenn du z.B. Bei den allermeisten betroffenen Frauen verläuft die Schwangerschaft ansonsten normal, und sie bringen ein gesundes Kind zur Welt. Des Weiteren besteht bei einem Schwangerschaftsdiabetes ein erhöhtes Risiko, dass das Kind nach der Geburt eine Gelbsucht bekommt.